Gesellschaft und Politik

"Wer später stirbt ist länger arm!"

Steuern wir alle in die Altersarmut? Vortrag und Diskussion

Mo, 09.11.2020, 19:00 Uhr, Haus St. Maximilian, Steinweg 1, 94032 Passau
 
Altersarmut in einem reichen Land ist ein Armutszeugnis für die Gesellschaft. Es ist nicht gerecht, wenn Leute (und im Besonderen auch Frauen) fast ihr ganzes Leben arbeiten oder Arbeit suchen und anschließend kaum genug zum Überleben haben. Mit der Würde des Menschen hat das nichts zu tun.
Und es ist wirtschaftlich nicht nötig, wie Prof. Bosbach mit einfach verständlichen Argumenten belegt. Die von den Entscheidungsträgern unserer Gesellschaft gerne angeführten "Notwendigkeiten" - demografische Entwicklung, fehlende Staatsfinanzen und Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft - halten einer Überprüfung nicht stand. Viele der getroffenen politischen Maßnahmen waren keine Sachzwänge, sondern ein Einknicken vor den Interessen von Arbeitgebern und Versicherungswirtschaft. Zu diesem Verständnis hilft auch der Blick über die Grenzen nach Österreich.
Wenn wir die Sozialpolitik ändern wollen, brauchen wir Durchblick und einfach verständliche Argumentationen. Dazu soll der Abend dienen. Aber natürlich werden wir auch gemeinsam gucken, wie Vernunft und Menschenwürde wieder Grundlage von Politik werden kann.
Freuen Sie sich auf einen informativen und spannenden Abend.
 
Referent: Prof. Dr. Gerd Bosbach, Köln
Beitrag: 5 EUR
Anmeldung: bis 05. November 2020 bei KEB im Bistum Passau, 0851 3937411, Email: keb@bistum-passau.de
Hinweis: in Kooperation mit Kolping und Diözesanrat
   
 
Weitere Veranstaltungen:
> Gesellschaft und Politik
 
 

Veranstaltungen suchen

Titel/Stichwort

Termine von bis

Monat

Themenbereich

Referent/Referentin